Сванидзе А.А. Сведневековый город и рынок Швеции. Страница 384

Der gewisse soziale Unterschied bzw. die Konfrontation auf dem Gebiet des Marktes bestand nicht nur zwischen Stadt und Land, sondern auch zwischen verschiedenen Schichten der Gesellschaft. Zum Beispiel: Die erwerbstдtigen Klassen und Gruppen der Bevцlkerung die Bauern, Handwerker, Bergarbei­ter und Fischer verkauften mehr als sie kauften. Dagegen ьberwog beim Adel und bei der Krone die Nachfrage das Angebot, was eine natьrliche Folge der feudalen Praxis der Verteilung vermittels der Rente war.

Typisch fьr Scweden war nicht nur die zцgernde Rentenkommutation, son­dern auch die Steigerung seit der Mitte des 14. Jahrhunderts der Naturalabga­ben, weswegen die Produkte auf den Markt neben den unmittelbaren Produ­zenten, z. B. Bauern, im bedeutenderen Masse von den Rentenbeziehern ge­bracht wurden. Der Adel und die Krone lieferten dem Markt groЯe Posten von "Waren, orientierten sich auf ferne und Auslandsmдrkte, wo groЯe Zahlungsmit- lel, mьnzlose Transaktionen und geldlose Verrechnungen gдngig waren. Sie orientierten sich auf die Vermittlung durch das kaufmдnnische GroЯkapital, dessen Trдger in Schweden deutsche Kaufleute waren. In der gleichen Sphдre des Handels verkehrten groЯe Bergbauunternehmer. Kleine Besitzer Hand­werker in Stadt und Land, untere Schichten im Bergbaugewerbe, Fischer sowie kleine und mittlere Hдndler wirkten vorwiegend auf den lokalen Mдrkten, im Bereich kleiner Einzelhandelsgeschдfte und bedienten sich kleiner Mьnzen. Man kann konstatieren, daЯ die eigentlich Trennungslinie im Markt letzten Endes eben hier, d. h. nicht zwischen dem Inlands- und dem Auslandsbereich, verlief, nicht zwischen Stadt und Land, nicht zwischen «Deutschen» und «Schweden», sondern in der sozialen Eigentumsvertikale. Die Handelsbereiche (groЯer, ferner AuЯenhandel und kleiner, lokaler Binnenhandel) differenzierten sich entsprechend der Polarisation der gesellschaftlichen Krдfte: Auf der einen Seite standen GroЯadel, Kloster, Krone, GroЯkaufmannschaft und auf der an­deren die unmittelbaren Produzenten in Stadt und Land, die kleinen und mitt­leren Hдndler. Die soziale Differenzierung der Handelsbereichen trug korpora­tiven Charakter. Die fьhrenden Positionen auf dem Markt der oberen Gruppen der Gesellschaft und der Oberschichten in jeder Gruppe wurden auf Grund von Standesprivilegien, die in die Eigentumsstruktur eingeschlossen waren, ver­ankert.