Сванидзе А.А. Сведневековый город и рынок Швеции. Страница 388

Der schwedische Typ der Beziehungen zwischen Stadt und Land und damit der Marktbeziehungen wurde in der fraglichen Zeit auch fьr die anderen Ost­seelдnder charakteristisch und trug eher regionalen Charakter.

Im mittelalterlichen Schweden, mit seiner zweifellosen Eigenart, spielte die Stadt in der Marktentwicklung keine fьhrende Rolle, Objektiv gesehen re­gelte und erweiterte die Stadt den Austausch, seinen AusmaЯ, seine soziale und Warenbasis, transformierte den Wert dank ihrer Warenproduktion, spezialisier­te den Handel, und, letzten Endes, gab dem Agrarumland AnstoЯe zur Reor­ganisation. Durch den etnischer Elemente, die Entlehnung neuer gesellschaftli­cher und Produktionsformen, durch multilaterale internationale Beziehungen trug die Stadt in hцchstem Grade dazu bei, daЯ das Land in das gesamteuro­pдische feudale Gemeinschaft eingeschlossen wurde. Den Feudalismus zur Evo­lution anregend, funktionierte die Stadt innerhalb und nicht ausserhalb des Feudalsystems. Die erschlossenen Angaben belegen, dass in Schweden die Mit­te des 14. Jahrhunderts die Zeit des Uberganges vom ersten zum zweiten Sta­dium des entwickelten Feudalismus war.



 


Або (Турку) 32, 48, 49, 58, 60, 71, 78, 84, 90, 92, 94, 107, 112, 113, 115, 129—131, 141, 153, 156, 163, 165, 166, 168, 169, 178, 182—184, 187, 211, 240, 252, 270, 313, 318, 320 Адельснё (Альснё), о. 55 Аквилея 55 Аксвалль 158, 277, 283 Аландские о-ва, Аланды 42, 130 Альпы 55 Альст 105, 106 Амстердам 60, 108, 282, 314 Англия (Британия) 21, 43, 51, 56, 57, 59, 61, 131, 143, 176, 177, 189, 194 282

Антверпен 108, 115 Антен, оз. 121

Арбуга 35, 47, 49, 71, 76, 78, 81, 84, 92, 93, 111, 116, 117, 133, 139, 156, 184, 186—188, 218, 239, 240 243, 245, 298 Арнхем 105 Аура, р. 129